Zuverlässig. Beharrlich. Verbindlich.

Ellen Stock MdL

 

FFP2-Masken für die LeAuLa

Ellen Stock und die SPD Lage spenden 300 Masken

Lage. „Wo gibt es gute und bezahlbare FFP2-Masken?“ Diese Frage beschäftigt seit einigen Tagen viele Menschen in Deutschland. Um auch Menschen, denen sogar das Geld für Lebensmittel fehlt, mit sicheren Masken zu versorgen, spenden die SPD-Landtagsabgeordnete Ellen Stock und der SPD-Stadtverband mit Unterstützung von Dr. Lars Ruwisch (Hirsch Apotheke) 300 FFP2-Masken an die LeAuLa Lage.

Mit Kosten von 3 bis 5 Euro pro Maske bereitet die Beschaffung dieser Masken selbst Normalverdiener einiges Kopfzerbrechen. Für Menschen mit keinem oder geringem Einkommen sind sie kaum erschwinglich. „Aus diesem Grund setze ich mich mit der SPD-Landesfraktion dafür ein, dass die Landesregierung nicht einfach nur eine Pflicht zum Tragen von OP- und FFP2-Masken verkündet, sondern auch dafür sorgt, dass sie für jede Bürgerin und jeden Bürger verfügbar sind“, erklärt Ellen Stock.

„Um nicht nur darauf zu warten, bis andere aktiv werden, haben wir nach Wegen gesucht, direkt und schnell zu helfen, wo es besonders nötig ist“, so Ellen Stock und Matthias Kaiser von der SPD Lage weiter. Und sie sind bei Lars Ruwisch von der Hirsch Apotheke schnell fündig geworden. Mit der Überzeugung, dass „jeder, der helfen kann, dies gerade in solchen Zeiten auch tun sollte“, stellte er die FFP2-Masken zu einem vergünstigten Preis zur Verfügung. „Diese Masken schützen eben nicht nur die Umgebung, sondern auch den Träger, so dass es sinnvoll ist, wenn möglichst viele Menschen diese Masken tragen“, führt Lars Ruwisch aus.

Anschließend ging es dann auf direktem Wege zu Gunnar Lüttmann von der LeAuLa. Mit seinen Helfern Sascha Mellies und Ingo Knapp nahm er die Masken in Empfang und freute sich sichtlich über diese unbürokratische Unterstützung. Nun können die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie die Kunden bei Bedarf schnell mit Masken versorgt werden.

„Corona führt immer wieder zu Situationen, in denen ein guter gesundheitlicher Schutz mit der Größe des Geldbeutels verbunden ist. Diesen Zustand dürfen wir nicht einfach hinnehmen, sondern müssen ihn gemeinsam angehen“, so Ellen Stock.

Zurück